Turn-Around Management - Automotive

Unternehmen

Umsatz: > 5 Mrd. EUR

Mitarbeiter: > 12 000

Standort: Japan

Ausgangssituation:

Aufgrund der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen zeichnete sich ein starker Rückgang des Umsatzes für die kommenden Jahre ab.

Um einen Einbruch der Gewinnmargen abzuwenden musste ein signifikantes Kostensenkungsprogramm, welches alle Unternehmensbereiche betraf, definiert werden.

Als Leiter des Program-Office war ich in der initialen Phase für die Zielableitung und die Forecast-Planung für die kommenden Jahre verantwortlich. Weitere Aufgaben umfassten die Koordination der operativen Teams im Einkauf, Produktion und Vertrieb.

Projektablauf:

Top-Down-Target und Projektdefinition:

In einer ersten Phase wurde ein top-down Target mit dem CFO und seiner Controlling-Abteilung erarbeitet um die Sicherstellung einer profitablen EBIT-Marge zu gewährleisten.

Nach Präsentation im Vorstandsgremium wurde eine geeignete Matrix-Projektorganisation erarbeitet und die top-down Ziele auf die jeweiligen Bereichsleiter verteilt.

Anschließend wurden für die einzelnen Arbeitspakte zeitliche Ziel-Hochläufe definiert und standardisierte Reportingvorlagen erarbeitet.

Das gesamte Projekt-Controlling wurde von einem softwarebasierten Tracking Tool unterstützt, welches speziell für dieses Turn-Around Programm angepasst wurde.

 

Kommunikationsstrategie:

Ein weiteres Teil-Thema war die Ausarbeitung einer übergreifenden Kommunikations- und Mobilisationsstrategie für das Unternehmen, um die Belegschaft und Stake-Holder über die anstehenden Veränderungen zu motivieren und zu informieren.

Ergebnis:

Nach Fertigstellung des Sanierungskonzepts wurde ein Target-Sign-Off Workshop mit allen verantwortlichen Bereichsleitern durchgeführt. In diesem wurden die Ziele für die jeweiligen Manager verbindlich festgelegt.

Der gesamtheitliche Sanierungsvorschlag wurde in weiterer Folge vom Mutterkonzern erfolgreich angenommen und in der Zwischenzeit erfolgreich umgesetzt.