Operations - Manufacturing Footprint

Unternehmen:

Automobilzulieferer

Umsatz: > 10 Mrd. EUR

Standort: Deutschland

Ausgangssituation:

Im Jahr 2008 und im Hintergrund des sich abzeichnenden wirtschaftlichen Abschwungs, wurde vom Headquarter des Unternehmens ein übergreifendes Kostensenkungsprogramm beschlossen. Im Zuge dieses Programms konnten sich die verschiedenen globalen Organisationen um ein Restrukturierungsbudget bewerben.

Die Hauptaufgabenstellung meiner Tätigkeit war hierbei die Unterstützung der Europäischen Niederlassung bei der Umsetzung mehrerer Standortschließungen.

Projektablauf:

Optimierung des bestehenden Manufacturing Footprints:

In einem ersten Schritt sollten die bereits bestehenden Business-Pläne für die Schließung und Verlagerung mehrerer Produktionsstandorte einer unabhängigen Prüfung unterzogen werden.

Neben der Prüfung der wirtschaftlichen Sinnhaftigkeit, war es vor allem wichtig, die Umsetzung der Standortverlagerung unter Einhaltung der gesetzlichen Rahmenbedingungen zu planen. Dies beinhaltete die Erarbeitung des Transferablaufes der einzelnen Produktionslinien sowie Plan-B Szenarien im Falle von Produktionsausfällen mit den jeweiligen Bereichs- und Werksleitern. Im Rahmen dieses Projektes wurden auch gemeinsam mit der HR und Rechts-Abteilung die Unterlagen für die Aufsichts- und Betriebsratssitzungen erstellt sowie ein übergreifendes Kommunikationskonzept erarbeitet.

 

Joint-Venture - Sitzfertigung im Automotive Bereich:

Ziel dieses Teilprojekts war die Erarbeitung eines Business-Planes mit Team aus Vertrieb, Produktion und Controlling für ein geplantes Joint-Venture im Bereich innovativer Sitzfertigung in der Automobilindustrie. Hierbei war vor allem das Marktpotential sowie die nötige Kapitalausstattung und Mitarbeiterstruktur des Unternehmens abzuschätzen.

Weiters wurden die Unterlagen für die Präsentation bei möglichen Joint-Venture Partnern erstellt.

Ergebnis:

Die geplanten Standortverlagerungen und Zusammenlegungen konnten erfolgreich durchgeführt und die Lieferverpflichtungen (Just-in-time, Just-in-Sequence) eingehalten werden. In Summe ergaben sich Einsparungen in den Produktionsbetrieben von ca. 40. Mio. EUR jährlich.